10 Tipps für ein ruhiges Schlafzimmer

So könnt ihr euer Schlafzimmer gemütlich und beruhigend einrichten

Im Schlafzimmer sollte man vor allem eines: Ruhig und gut schlafen können. Eine beruhigende Umgebung ist dabei enorm wichtig. Lest hier 10 Tipps, was ihr beim Einrichten beachten solltet.

1. Eine Farbfamilie

Ganz egal, für welche Farben ihr euch an Wänden, bei der Bettwäsche oder der Dekoration entscheidet. Versucht bei einer Farbfamilie zu bleiben – das wirkt harmonischer.  Verschiedene Blautöne, unterschiedliche Grautöne… Wählt hier ganz nach eurem Geschmack. Experten sagen, dass kühle Farbtöne und Pastellfarben beruhigender wirken als warme knallige Farben wie Rot oder Orange. Weiß könnt ihr (in Form von Möbel, Textilien oder Dekoration) jederzeit dazu kombinieren.

2. Möbel in gleicher Farbe

Habt ihr aufgrund eines Umzuges oder aus anderen Gründen einen wilden Möbelmix im Schlafzimmer, versucht einmal, diese Möbel einheitlich (z.B. in Weiß) zu lackieren. Das wird viel mehr Ruhe hereinbringen. Achtet bei unbehandelten Holzmöbeln auf die gleiche Holzart. Auch das kann ansonsten unnötige Unruhe herein bringen.

3. Die Wandgestaltung

Wir wissen nun, dass Farben wie Hellblau oder Hellgrau beruhigend auf uns wirken. Versucht das bei der Wandgestaltung zu beachten.
Habt ihr außerdem sehr hohe Räume, probiert es mal aus, diese nicht bis nach oben zu streichen, sondern nur 2/3 oder bis zur Hälfte. Ihr verkleinert den Raum damit optisch in der Höhe, was mehr Gemütlichkeit im Schlafzimmer schafft.

4. Versteckt den Arbeitsplatz

Oftmals lässt es sich nicht vermeiden, den Arbeitsplatz im Schlafzimmer unterbringen zu müssen. Zwischen Ordnern und unerledigtem Papierkram schläft es sich allerdings nicht gut. Versucht, euren Schreibtisch also zu verstecken. Das funktioniert zum Beispiel mit Schiebevorhängen ganz gut. Ist auch das keine Lösung, schaut, dass ihr an Aktenschränke Türen anbringt und den Schreibtisch abends aufgeräumt hinterlasst.

5. Textilien bringen Wohnlichkeit

Teppiche, Vorhänge, Kissen und Plaids machen aus eurem Raum ein Zimmer zum Wohlfühlen. Sie schlucken nicht nur den Schall, sondern machen das Schlafzimmer erst so richtig gemütlich. Schaut einfach mal, ob ihr ein kleines (Kunst-)Fell oder einen Läufer für den Platz vor oder neben dem Bett findet. Das macht einiges aus.

6. Accessoires

Setzt im Schlafzimmer wenige, aber passende Accessoires ein. Wichtig dabei: Bildet Gruppen von mindestens 3 Dekogegenständen. Diese sollten eine Gemeinsamkeit aufweisen. Vasen mit dem gleichen Muster, Kerzen mit gleicher Farbe oder Deko aus dem gleichen Material. Ihr schafft so mehr Harmonie und Ruhe.

7. Stauraum

Da im Schlafzimmer der Eindruck entstehen sollte, dass ihr dort keine Sachen lagert, ist Stauraum hier sehr wichtig. Nachtische oder Kommoden eignen sich besonders gut. Hier könnt ihr euer Lieblingsbuch, Kopfhörer oder Ersatzbettwäsche unterbringen, ohne dass sie den Anblick stören.

8. Verbannt elektrische Geräte

Fernseher, Computer, Radiowecker und Co. haben im Schlafzimmer nichts zu suchen. Dieser Raum sollte nur der Entspannung dienen. Befindet sich ein TV im Raum, kann der Schlaf durch die Strahlen unruhig werden. Es kann tatsächlich zu Schlafstörungen kommen. Und seien wir mal ehrlich: Ein Fernseher ist auch nicht wirklich dekorativ 😉

9. Warme Lichtquellen

Es gibt warmes (rötliches) und kaltes (weiß-bläuliches) Licht. Im Schlafzimmer solltet ihr bei Decken- und Nachtischleuchte besser auf ersteres zurückgreifen, denn das schafft mehr Gemütlichkeit und Ruhe.

10. Alles hat seinen Platz

Um abends zur Ruhe zu kommen, sollte besonders im Schlafzimmer alles seinen Platz haben. So fällt euch das Aufräumen leichter und das Zimmer wirkt nicht so unruhig. Boxen und Schachteln helfen euch dabei, Kleinkram wie Schmuck etc. zu verstauen.

 

Was sind eure Tipps fürs Schlafzimmer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.