Kerzen in Kupfer-Kappen selber gießen

Enthält Werbung in Form von Partnerlinks
Eine Wohnung wird erst durch zwei Dinge richtig interessant: Zum einen durch einen Mix aus verschiedenen Stilen. So ist sie kein Abklatsch von anderen Zuhausen, sondern ein Ort, der euch und eure Geschmäcker wiederspiegelt. Ein alter Bauernschrank neben einer Lampe im Industrial Style? Ein goldener antiker Spiegel neben einer cleanen weißen Kommode? Meiner Meinung nach, das beste, was man machen kann, wenn man die einzelnen Stücke mag. Doch nicht nur mit Stilmix, sondern auch mit selbstgemachten Dingen bringt man die nötige Individualität in die eigenen vier Wände. Selbstgemacht muss dabei nicht immer selbstgemacht aussehen. Dieses Kupferkerzen-DIY ist günstig, einfach und wirkungsvoll.

Für Kupfer-Kerzen braucht ihr

(im Baumarkt findet ihr sie in der Sanitär-Abteilung)
alte Kerzenreste oder Wachsgranulat*

So könnt ihr die kleinen Kerzen selber gießen

1. Schmelzt die Kerzenreste bzw. das Wachsgranulat in einem Wasserbad.
2. Schneidet euch ein kleines Stück Docht ab und legt es in die Kupfer-Kappe hinein. Es sollte lieber noch etwas länger sein. Ihr könnt es am Ende kürzen.
3. Gebt das flüssige Wachs mit einem alten Löffel in die Kappen und richtet nochmal den Docht.
4. Das Wachs kühlt recht schnell ab und wird hart.
Natürlich sind Kerzen in dieser Größe eher Deko als Gebrauchsgegenstand. Dennoch machen sie trotz ihrer Größe einiges her und werden z.B. auf einer weißen Kommode zum totalen Blickfang.
*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.